EMDR Therapie – eine wirkungsvolle und effiziente Methode

EMDR Therapie bei Traumata und anderen psychischen Leiden
ConSenso Consulting ist Mitglied der Europäischen Gesellschaft für Traumatherapie und EMDR e.V.

Was ist EMDR?

EMDR Therapie & Coaching ist eine wirkungsvolle Methode, die vor allem zur Behandlung von Traumata und von Trauma-Folgebelastungen eingesetzt wird. Aber nicht nur. Die Methode wurde in den 80er Jahre von Francine Shapiro in den USA entwickelt. EMDR ist die Abkürzung für “Eye Movement Desensitization and Reprocessing, beziehungsweise zu Deutsch Augenbewegungs-Desensibilisierung und Neuverarbeitung.

Die Wirkungsweise

Das menschliche Gehirn verfügt über natürliche Verarbeitungsmechanismen. Diese können durch traumatische Ereignisse, wie beispielsweise Unfälle, Tod einer nahstehenden Person, selbst- oder miterlebte Gewalt und Übergriffe oder Naturkatastrophen, ins Stocken geraten. Ziel einer EMDR-Therapie ist die Integration und Verarbeitung eines unerwarteten, (lebens-)bedrohlichen und lebensverändernden Ereignissen zu fördern, indem eine bilaterale Stimulation der Augen vorgenommen wird. Dabei folgt die Klientin/der Klient mit den Augen den Fingern der Therapeutin/des Therapeuten, die/der diese schnell und rhythmisch nach links und rechts bewegt. Dadurch soll die gleichzeitige Aktivierung beider Gehirnhälften ermöglicht, der Informationsfluss zwischen unbewussten und bewussten Hirnarealen wieder hergestellt und die korrekte Verarbeitung von Erlebnissen angeregt werden. Die Behandlung findet meist im Sitzen, alternativ auch im Stehen und in jedem Fall bei vollem Bewusstsein statt. In der Regel erzieht EMDR bereits nach kurzer Zeit und wenigen Sitzungen eine deutliche Belastungsreduktion.

Wissenschaftlich erwiesen und von der WHO anerkannt

Auch wenn viele noch nie etwas von dieser Methode gehört haben, gilt EMDR als eine der effektivsten Methoden zur Behandlung von posttraumatischen Belastungsstörungen und den damit einhergehenden emotionalen Belastungen. Auch ist die Wirksamkeit dieser Methode durch zahlreiche wissenschaftliche Studien belegt. Inzwischen wird die Augenbewegungs-Desensibilisierung und Neuverarbeitung nicht nur in der Behandlung von Traumata, sondern auch in angrenzenden Bereichen mit Erfolg eingesetzt. Beispielsweise bei Angststörungen, in der Schmerz- und Suchttherapie, aber auch in der Sportpsychologie und als Ergänzung im Coaching.

Wünschen Sie mehr Informationen?

Weitere Themen: